.

S a t z u n g

.

§ 1 

Der Verein führt den Namen „Freundeskreis Caneva“. Nach seiner Eintragung in das Vereinsregister führt er den Zusatz e. V. Der Sitz des Vereins ist Neumarkt-Sankt Veit. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr 

§ 2 

Zweck des Vereins ist die Förderung, Entwicklung und Stärkung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens zur Erhaltung des Friedens, sowie zur Festigung und Vertiefung der partnerschaftlichen Beziehungen.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i. S. des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf darüber hinaus keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 

Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Gegen die ablehnende Entscheidung kann innerhalb eines Monats Berufung zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung eingelegt werden. 

§ 4 

Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird durch die Mitgliederversammlung bestimmt. Ist ein Mitglied länger als 12 Monate mit seinem Mitgliedsbeitrag im Rückstand, kann es ohne Mahnung aus der Mitgliederliste gestrichen werden 

§ 5 

Der Austritt aus dem Verein ist nur zum 31.12. des Kalenderjahres möglich. Die Austrittserklärung muss schriftlich erfolgen und dem Vorstand 3 Monate vor Ablauf des Kalenderjahres zugehen.

Ein ausgetretenes Mitglied hat keinen Anspruch auf einen Anteil am Vereinsvermögen. 

§ 6 

Werden die Interessen des Vereins von dem Mitglied vorsätzlich verletzt, kann ein Ausschluss erfolgen. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit. Der Antrag auf Ausschließung ist dem betroffenen Mitglied zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich zu übersenden. Gibt der Betroffene eine schriftliche Stellungnahme ab, ist diese in der Mitgliederversammlung zu verlesen. Der Beschluss über die Ausschließung wird dem nicht in der Versammlung anwesenden Mitglied per Einschreiben unverzüglich zugestellt.  

§ 7 

Der Vorstand besteht aus dem

1.       Vorsitzenden

2.       Vorsitzenden

Kassierer

Schriftführer

drei Beisitzern 

Die Mitglieder des Vorstandes werden durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von jeweils zwei Geschäftsjahren in geheimer Wahl gewählt. Sämtliche Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. 

§ 8 

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende. Jeder von ihnen ist alleinvertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis gilt, dass der 2. Vorsitzende nur vertretungsberechtigt ist, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist. 

§ 9 

Ordentliche Mitgliederversammlungen finden jedes Kalenderjahr statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden dann statt, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn ein Vorstandsmitglied vorzeitig ausgeschieden ist. 

§ 10 

Die Mitgliederversammlung hat der 1. Vorsitzende und im Falle seiner Verhinderung der 2. Vorsitzende einzuberufen. Eine ordentliche Mitgliederversammlung  ist mit einer Frist von mindestens zwei Wochen einzuberufen. Die Einladung zur Mitgliederversammlung hat durch einfachen Brief zu erfolgen, daneben kann die Einladung auch durch Mitteilung in der Zeitung und zwar in dem Neumarkter Anzeiger erfolgen.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind in einem Protokoll niederzulegen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterschreiben ist. 

§ 11 

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ordentlichen Mitgliederversammlung mit der Stimmenmehrheit beschlossen werden. Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der 1. Vorsitzende, der Schriftführer und der Kassierer zu Liquidatoren ernannt. Das nach Beendigung der Liquidation noch vorhandene Vereinsvermögen ist der Stadt Neumarkt-Sankt Veit zur ausschließlichen und unmittelbaren Verwendung für gemeinnützige Zwecke zu übergeben. Gleiches gilt, wenn der Verein bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecken, aus einem sonstigen Grund aufgelöst wird, oder seine Rechtsfähigkeit verliert.  

Sollte die Auflösungsversammlung beschließen, das vorhandene Vermögen einer anderen gemeinnützigen Vereinigung zu übertragen, so ist dieser Beschluss erst nach Genehmigung durch das Finanzamt wirksam.    

 

Neumarkt-Sankt Veit, 05. Februar 2001 - Änderung, 29. März 2015
.

zurück zu Informationen

.

e' vietato l'uso non autorizzato di qualunque materiale contenuto in questo sito - copyright©2015 - Tutti i diritti riservati

copyright©2015 - Jürgen v. Roennebeck - Alle Rechte vorbehalten